Der Arbeitsplatz Bank

9. Klasse der Realschule Vilsbiburg besichtigte die VR-Bank Isar-Vils eG

Im Rahmen des praxisorientierten Unterrichts besuchte die 9 Klasse der Realschule Vilsbiburg mit dem Fachlehrer Sebastian Lackermeier die Hauptstelle der VR-Bank Isar-Vils eG in Vilsbiburg. Die angebotenen Dienstleistungen und die Aufgaben einer Bank hautnah zu erleben, waren gemäß des Unterrichtsplans „Besichtigung eines Dienstleistungsbetriebes“ besonders interessant, vor allem auch im Hinblick auf einen späteren bevorstehenden Berufsstart.

Privatkundenberater Filip Huber und Raphael Schaumeier empfingen die Klasse im VR-Bank Saal. Zuerst bekamen die Schüler Informationen über den geschichtlichen Werdegang des Unternehmens. 1913 als Genossenschaftskasse Vilsbiburg gegründet, entwickelte sich die Bank aus kleinsten Anfängen hin zu einem, aus heutiger Sicht, hochmodernen Finanzdienstleistungsunternehmen, das mehr als 28 000 Kunden betreut. Mit 12 Geschäftsstellen, in denen mehr als 230 Mitarbeiter tätig sind, ist die VR-Bank auch ein bedeutender Arbeitgeber in der Region. Aktuell beschäftigt die Bank 3 Auszubildende.

Für die Betriebsbesichtigung wurden die Schüler in zwei Gruppen eingeteilt: Privatkundenberater Filip Huber führte die erste Gruppe durch das ganz Bankgebäude, angefangen mit der EDV, über die Kreditabteilungen, bis hin zur Beratung. Am Schluss gab es noch einen kurzen Einblick in die Versicherungs- und Immobilienabteilung. Der Höhepunkt der Führung war jedoch der Blick in den Tresorraum mit der vier Tonnen schweren Tresortüre und der Hauptkasse.

Gleichzeitig gab Raphael Schaumeier in der zweiten Gruppe einen Überblick über alle bankrelevanten Themen. Vom gebührenfreien Girokonto für junge Leute, über die unterschiedlichen Kreditarten, bis hin zum aktuellen Börsengeschehen. Ein weiteres großes Thema waren die Funktionen der VR-BankingApp. Im Abschlussquiz konnte man noch tolle Preise gewinnen, aber nur wenn man während des Tages gut aufpasste.

Klasse 9 a mit Klassenleiter Dominik Frey (hinten links) und den Bankmitarbeitern Anna Angermaier und Günter Hohnl.